Autor: Redaktion
Geschätzte Lesedauer: 7 Minuten

Wer eine medizi­ni­sche Fußpfle­ge in Anspruch nehmen möchte, hat oft viele Fragen. Diese bezie­hen sich meistens nicht nur auf den Ablauf einer podolo­gi­schen Behand­lung an sich, sondern auch auf Organi­sa­ti­on und Kosten.

Eine medizi­ni­sche Fußpfle­ge für sich oder seine Angehö­ri­gen in der Nähe zu finden und bereits im Vorfeld alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen zu sammeln, kann schnell zu einer Belas­tung werden.

In unserem großen FAQ haben wir deshalb alle relevan­ten Fragen rund um die medizi­ni­sche Fußpfle­ge gesam­melt und in 4 übersicht­li­che Gruppen aufgeteilt.

So finden Sie garan­tiert schnell die passen­de Antwort!

Gruppe 1: Allge­mei­ne Fragen zur medizi­ni­schen Fußpflege

Hier finden Sie Antwor­ten auf wichti­ge allge­mei­ne Fragen zur podolo­gi­schen Thera­pie.

1. Was ist medizi­ni­sche Fußpflege?

Die medizi­ni­sche Fußpfle­ge, auch Podolo­gie genannt, umfasst eine Vielzahl von präven­ti­ven und thera­peu­ti­schen Heilmaß­nah­men am Fuß.

Dazu gehören verschie­de­ne Arten von Behand­lun­gen, wie richti­ges Schnei­den von Nägeln, Entfer­nen überschüs­si­ger Hornhaut und Nagel­pro­the­tik.

Nagel-Behandlung mithilfe einer Nagelzange

2. Was bedeu­tet medizi­ni­sche Fußpflege?

Von medizi­ni­scher Fußpfle­ge ist die Rede, wenn ein staat­lich ausge­bil­de­ter Spezia­list erkrank­te oder gesun­de Füße fachge­mäß versorgt.

3. Was versteht man unter medizi­ni­scher Fußpflege?

Unter medizi­ni­scher Fußpfle­ge versteht man generell die Arbeit von mehrjäh­rig ausge­bil­de­ten Podologen.

Achtung

Kosme­ti­sche Fußpfle­ge wird häufig ebenfalls mit dem Begriff „medizi­ni­sche Fußpfle­ge“ bewor­ben, auch wenn diese Behand­lun­gen ledig­lich verschö­nern­de Maßnah­men umfas­sen dürfen.

4. Was macht die medizi­ni­sche Fußpfle­ge so besonders?

Eine medizi­ni­sche Fußpfle­ge, die von einem Podolo­gen durch­ge­führt wird, entspricht hygie­nisch und fachlich den höchs­ten Standards. Dadurch können viele Fußpro­ble­me dauer­haft verbes­sert oder gänzlich vermie­den werden.

5. Wann bekommt man medizi­ni­sche Fußpflege?

Ob und wann man medizi­ni­sche Fußpfle­ge bekommt, hängt von der Diagno­se durch einen Haus- oder Facharzt ab.

Grund­sätz­lich profi­tie­ren aber auch gesun­de Füße von einer podolo­gi­schen Behand­lung, die jeder­zeit privat in Anspruch genom­men werden kann.

6. Wie oft sollte man zur medizi­ni­schen Fußpflege?

Erst nach einer ausführ­li­chen Anamne­se kann ein Podolo­ge einschät­zen, wie oft eine Behand­lung notwen­dig sein wird.

Heilmit­tel-Richt­li­nie

Die HeilM-RL sieht Inter­val­le von 4 bis 6 Wochen vor.

7. Wann ist medizi­ni­sche Fußpfle­ge überhaupt sinnvoll?

Medizi­ni­sche Fußpfle­ge ist immer sinnvoll, ganz gleich ob bei erkrank­ten oder gesun­den Füßen.

8. Wieso ist die medizi­ni­sche Fußpfle­ge bei Diabe­ti­kern von wesent­li­cher Bedeutung?

Da Diabe­ti­ker häufig unter Durch­blu­tungs­stö­run­gen der Haut leiden, besteht die Gefahr, dass kleine Verlet­zun­gen am Fuß unent­deckt bleiben und zu gefähr­li­chen Wunden werden.

Die medizi­ni­sche Fußpfle­ge senkt dieses Risiko erheblich.

9. Was ist der Unter­schied zwischen medizi­ni­scher und kosme­ti­scher Fußpflege?

Die medizi­ni­sche Fußpfle­ge durch einen Podolo­gen umfasst nicht­ärzt­li­che Heilmaß­nah­men, während Anbie­ter kosme­ti­scher Fußpfle­ge ledig­lich verschö­nern­de Maßnah­men vorneh­men dürfen.

10. Wie heißt medizi­ni­sche Fußpfle­ge noch?

Andere korrek­te Bezeich­nun­gen für medizi­ni­sche Fußpfle­ge sind „podolo­gi­sche Thera­pie“ oder „medizi­ni­sche Fußbehandlung“.

Gruppe 2: Fragen zum Ablauf einer medizi­ni­schen Fußpflege

Sie haben Fragen zum Ablauf einer Behand­lung? Die nötigen Infor­ma­tio­nen finden Sie in dieser Gruppe.

Behandlungsraum in der Podologie Ostalb

1. Was beinhal­tet eine medizi­ni­sche Fußpflege?

Eine medizi­ni­sche Fußpfle­ge kann sich aus einer Kombi­na­ti­on verschie­de­ner Maßnah­men zusammensetzen.

Gängi­ge Leistun­gen von Podolo­gen umfas­sen Nagel­pfle­ge, Behand­lung von Fußer­kran­kun­gen und die Beratung von Patienten.

2. Was wird bei einer medizi­ni­schen Fußpfle­ge gemacht?

Nach einer gründ­li­chen Anamne­se findet die eigent­li­che Behand­lung statt, die durch eine Nachbe­spre­chung und Dokumen­ta­ti­on abgeschlos­sen wird.

Jeder Fuß ist anders

Da jeder Fuß indivi­du­ell ist, wird Ihr Podolo­ge Sie beim Erstge­spräch darüber infor­mie­ren, welche Behand­lungs­for­men in Ihrem Fall empfeh­lens­wert sind.

3. Wie lange dauert eine medizi­ni­sche Fußpflege?

Durch­schnitt­lich dauert eine medizi­ni­sche Fußpfle­ge zwischen 30 und 50 Minuten.

Wichtig

Für das Erstge­spräch sollte man mehr Zeit einplanen.

Podologie Ostalb

Gruppe 3: Verschrei­bung und Kosten für medizi­ni­sche Fußpflege

Folgen­de Gruppe beschäf­tigt sich mit den Gründen (Indika­ti­on), die zu einer Verschrei­bung von medizi­ni­scher Fußpfle­ge führen sowie den Podolo­gie-Kosten der Behandlung.

1. Wer verschreibt medizi­ni­sche Fußpflege?

Die medizi­ni­sche Fußpfle­ge wird von einem Haus- oder Facharzt verschrieben.

2. Wann kann medizi­ni­sche Fußpfle­ge verord­net werden?

Sobald eine entspre­chen­de Indika­ti­on vorliegt, kann Ihr Arzt medizi­ni­sche Fußpfle­ge verordnen.

Infoblatt zu den Indikationen

Die Liste der Indika­tio­nen können Sie der aktuel­len Heilmit­tel-Richt­li­nie entnehmen.

3. Wer bezahlt medizi­ni­sche Fußpflege?

Wenn eine Überwei­sung vorliegt, bezahlt man als Patient in der Regel 10 % der Behand­lungs­kos­ten und 10 Euro pro Rezept. Aller­dings gibt es auch Ausnah­men, die man im Vorfeld bei seiner Kranken­ver­si­che­rung erfra­gen kann.

4. Wann bezahlt die Kranken­kas­se medizi­ni­sche Fußpflege?

Die Kranken­kas­se bezahlt medizi­ni­sche Fußpfle­ge in vollem Umfang, wenn man von der Zuzah­lung befreit ist. Weite­re Infor­ma­tio­nen dazu hat die Verbrau­cher­zen­tra­le zusam­men­ge­tra­gen.

5. Wie viel kostet eine medizi­ni­sche Fußpflege?

Das hängt davon ab, ob man eine Verord­nung vom Arzt erhal­ten hat oder eine medizi­ni­sche Fußpfle­ge ohne Indika­ti­on in Anspruch nehmen möchte.

Unsere Preise

Eine ausführ­li­che Preis­lis­te der Podolo­gie-Ostalb finden Sie hier.

Gruppe 4: Fragen zur Quali­fi­ka­ti­on von medizi­ni­schen Fußpflegern

Zum Schluss finden Sie Antwor­ten auf Fragen zu der Quali­fi­ka­ti­on von medizi­ni­schen Fußpflegern.

Podologie Ostalb

1. Wer darf medizi­ni­sche Fußpfle­ge anbieten?

Medizi­ni­sche Fußpfle­ge dürfen nur staat­lich ausge­bil­de­te Podolo­gen anbie­ten. Aller­dings dürfen auch Anbie­ter kosme­ti­scher Fußpfle­ge mit der Beschrei­bung „medizi­ni­sche Fußpfle­ge“ werben.

Mehr über die recht­li­che Unter­schei­dung zwischen den Begrif­fen, erfah­ren Sie in unserem Journ­al­ar­ti­kel: Podolo­gie oder Fußpfle­ge.

2. Wer darf sich „medizi­ni­scher Fußpfle­ger“ nennen?

Ausschließ­lich ausge­bil­de­te Podolo­gin­nen und Podolo­gen mit einer staat­li­chen Anerken­nung dürfen sich als „medizi­ni­scher Fußpfle­ger“ oder „medizi­ni­sche Fußpfle­ge­rin“ bezeichnen.

Einkaufen in der Online Apotheke

blank

Über den Autor

Redaktion

Unsere Redaktion besteht aus einem interdisziplinären Team mit mehrjähriger Erfahrung im sozialen Bereich. Wir schreiben zu den unterschiedlichsten Themen in den Bereichen der Podologie und der medizinischen Fußpflege. Jeder Artikel wird von einer staatl. gepr. Podologin überprüft, ergänzt und ggf. korrigiert.

Mehr über die Redaktion

Weitere Themen